Flier:
Flier 2:
Flier 3:





eBayAesthetics

eBayAesthetics setzt sich aus Fragmenten gefundener Ebay-Phänomene zusammen, die die Künstlerin in einem hierfür speziell angelegten Archiv, dem sogenannten copyright_archive zusammengetragen hat. Um einer möglichen Vervielfältigung zum Verkauf angebotener Fotografien entgegenzuwirken und eine ungefähre Vorstellung der Größenverhältnisse zu vermitteln, versehen Ebay-Verkäufer ihre Ware oftmals mit Gebrauchsgegenständen. Als Repräsentanten genormter Maßvorstellungen überlagern so Zollstöcke, Feuerzeuge, Streichhölzer, Münzen, Kugelschreiber, Büroklammern und andere gängige, als auch unübliche Objekte Fotografien unbekannter Frauen und Interieurs. Finger erscheinen im Bild, ebenso wie Haftnotizen, Reste von Klebestreifen, Zeichnungen oder Kritzeleien mit den Worten „Vorschau“ und „Kopierschutz“. Durch die Störelemente scheinbar unbrauchbar gemacht, existieren diese Foto-Objekt-Arrangements innerhalb eines klar definierten Zeitfensters und verschwinden nach Auktionsende von der Benutzeroberfläche. Ausgehend von der Masse unabsichtlich absurd anmutender Kompositionen kehrt eBayAesthetics die kommerziell motivierten Darstellungsformen der Ware in eine Ästhetik für neue Bildfindungen um, bei der die Künstlerin gefundene Fotografien analysiert und sie sich methodisch und körperlich aneignet.